Oct 29 2019

Gibt es schlechte Orgasmen?

Können Orgasmen eigentlich auch schlecht sein? Dieser ungewöhnlichen Fragen sind Wissenschaftler nachgegangen und haben dafür 726 Männer und Frauen befragt. Und ganze 289 Teilnehmer schilderten tatsächlich negative Erfahrungen. Die Forscherinnen der University of Michigan und der kanadischen Queen's University zogen aus dieser Tatsache zwei Lehren: „Erstens sollten Menschen nicht annehmen, dass der Orgasmus vom Partner bedeutet, dass er oder sie den Sex mit ganzem Herzen genossen hat“, so die Studienautorinnen Sara Chadwick und Sari van Anders gegenüber der Psychologie-News-Website „PsyPost“.

„Zweitens sollten diejenigen, die Orgasmen während unfreiwilliger und unerwünschter Begegnungen hatten, wissen, dass es nicht bedeutet, sie hätten das Erlebte heimlich doch genossen oder gewollt. Es ist in Ordnung, trotz Orgasmus gemischte oder komplett negative Gefühle über sexuelle Begegnungen zu haben.“ Eine unangenehme Erfahrung könne zum Beispiel sein, dass auf Menschen zu starker Druck ausgeübt wird, einen Orgasmus zu bekommen. Das führe dann letztlich nicht zu Lust, sondern zu negativen Gefühlen, wie Schmerzen, Frust oder Scham.

Kontakt

Nachtumschau GmbH

Königswall 38-40

44137 Dortmund

Am Beliebtesten

Suche

Durchsuchen Sie die Nachtumschau