Sep 11 2017

Heiß, heißer, Zervix-Orgasmus: DAS sollten Sie ausprobieren

Es gibt die unterschiedlichsten Stellen an denen Frauen und Männer besonders empfindlich und leicht zu erregend sind – auch Vorlieben spielen hier eine besonders wichtige Rolle. Eine dieser Stellen kann bei Frauen der Gebärmutterhals sein, der sogenannte Zervix. Wie dieser am wirkungsvollsten stimuliert wird, erfahrt ihr hier. 

Die Vorstellung einer Gebärmutterhals-Stimulation dürfte viele Frauen zunächst abschrecken. Dennoch sollten sie den Versuch wagen, denn wenn sie es richtig angehen, ist die Belohnung ein Wahnsinns-Höhepunkt. Der Gebärmutterhals bzw. der Muttermund als ein Teil davon ist nur durch tiefes Eindringen zu erreichen und wegen seiner Empfindlichkeit darf dies auf keinen Fall grob und schnell passieren – sonst sind Schmerzen vorprogrammiert. 

Stattdessen sollte die Frau zunächst selbst Hand bzw. Dildo anlegen und sich langsam zum Muttermund vortasten. Empfindet sie bereits das eigene Vortasten als unangenehm oder sogar schmerzhaft, dann wird es beim Eindringen durch den Mann nicht angenehmer werden – schließlich geht niemand besser und vorsichtiger mit einem Körper um als man selbst.

Nach dem eigenen (erfolgreichen) Herantasten sollten laut Wunderweib.de einige Dinge beachtet werden, um den perfekten Zervix-Orgasmus mit dem Partner zu erleben. Eine gute Voraussetzung für diesen besonderen Orgasmus ist natürlich ein langer Penis, denn der kann den Zervix am ehesten Erreichen. Doch mit der richtigen Stellung und Intensität kann es auch anders klappen. Sollte der Partner allerdings sehr spärlich ausgestattet sein, sollte er den Zervix seiner Herzdame lieber mit den Fingern stimulieren – bevor die Enttäuschung groß ist, weil der Penis den Muttermund nicht erreicht. 

SO klappt's mit dem zervikalen Orgasmus
  • Zeitpunkt: Da der Zervix vor der weiblichen Periode besonders tief liegt, solltet ihr eure sexuelle Tuchfühlung am besten in diesem Zeitraum durchführen – vor allem, wenn es der erste Versuch ist.
     
  • Stellungswechsel: Startet in der Missionarsstellung, damit die Frau entspannt und das Blut in die richtige Region fließt.Sie kann dann die Beine anheben (dazu kann der Mann ihre Beine mit den Armen oben halten), damit er noch tiefer eindringen kann – das sollte er vorsichtig und langsam tun. Der männliche Part muss seine Frau genau beobachten - verzieht sie ihr Gesicht, muss er einen Gang zurückschalten.
     
  • Kreisend zum Orgasmus: Der Mann sollte nicht einfach vorstoßen, sondern den Zervix mit langsamen, kreisenden Bewegungen stimulieren – so wird seine Eichel stimuliert und die Nummer auch für ihn unheimlich erregend.
     
  • Explosion von hinten: Kurz vorm Orgasmus könnt ihr die Intensität noch einmal in die Höhe treiben. Dazu dringt er von hinten in sie ein – noch tiefer als zu vor. Auch das muss sehr langsam und vorsichtig vonstatten gehen. Benutzt hierfür zur Sicherheit etwas Gleitgel. 

Kontakt

Nachtumschau GmbH

Königswall 38-40

44137 Dortmund

Am Beliebtesten

Suche

Durchsuchen Sie die Nachtumschau