Dec 15 2016

Darum schmeckt´s mit Musik besser!

Wie Engländer der Oxford University jetzt herausgefunden haben wollen, klingt gleichwohl absurd wie spannend. Nicht nur das Auge esse nämlich mit, sondern auch die Ohren.

Es ist erstaunlich, wie nah unsere Sinne beieinander liegen. Schon ein Team um den britischen Psychologen Andy Woods von der Universität Manchester und der Lebensmittelkonzern Unilever haben eine Untersuchung dazu durchgeführt und herausgefunden, wie sehr bestimmte Sounds unser Geschmackserlebnis beeinflussen können. Unangenehme Geräusche sorgen beispielsweise dafür, dass das Essen nicht so gut mundet wie bei schön klingende Musik. Die Musik sollte im Idealfall in angenehmer Lautstärke im Hintergrund trällern und so für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Essen Sie im Flugzeug oder anderen Orten, wo nervige Nebengeräusche nicht ausgeschlossen werden können, stopfen Sie sich Watte in die Ohren oder lauschen Ihrer Lieblings-Playlist – Dann schmeckt das Essen auch auf der Zugfahrt. 

Doch es geht noch genauer. Welche Musik zu welchem Gericht passt, erfahren Sie hier.
 

Pavarotti-Pasta

Popmusik zu chinesischem Essen
Poppige Musik passt perfekt zu einer Esskultur, die bunt und vielfältig ist. Wenn das Gericht besonders ausgefallen ist, streichen Sie Justin Bieber lieber von der Playlist und wählen Sie etwas anspruchsvolleres. Wie das Essen eben.
Zum Beispiel „Sing“ von Ed Sheeran

Rockmusik für die indische Küche
Rockige Klänge bringen Schärfe ins Essen, denn das schmeckt automatisch würziger. Härtere Töne rufen Emotionen hervor und lassen unsere Geschmacksnerven hochsensibel auf die indische Würze reagieren. Ein Geschmackserlebnis bei dem Sie auf Ihre Kosten kommen!
Zum Beispiel „Mr Brightside“ von The Killers

Operngesang zum italienischen Gericht
Die Stimmen bekannter Opernsänger, die sich in atemraubende Höhen verlieren, repräsentieren höchste Kunst und Qualität. Genau das will man auch für seine Pasta, auch wenn es eben nur einfache Pasta ist. Die Musik macht aus dem Gericht etwas geschmacklich Hochwertiges, das geradezu angepriesen wird. Genießen Sie Ihre Pasta Madame.
Zum Beispiel „Mr Nessun Dorma“ von Pavarotti

Jazz zu Sushi und Co.
Schwungvolle Jazz-Musik hebt die Laune und verbessert nebenbei noch das Geschmackserlebnis japanischer Spezialitäten, insbesondere Sashimi und California Rolls. Genießen Sie mit angeheiztem Appetit exklusive Spezialitäten uns seien Sie einfach glücklich. Am besten schmeckt Sushi mit Freunden und das gibt der Laune noch einen Extrakick. 
Zum Beispiel „One for my Baby“ von Frank Sinatra

Kontakt

Nachtumschau GmbH

Königswall 38-40

44137 Dortmund

Am Beliebtesten

Suche

Durchsuchen Sie die Nachtumschau