• SEI UNNAHBAR
    TIPP 01

    Dickes Fell zulegen

    Anmachen wird es geben, aber meistens nur verbal. Im Land gibt es regionale Unterschiede, inwiefern sexuelle Belästigungen ausarten. In Bars und Clubs achtet man auf sein Getränk um KO-Tropfen im Glas zu vermeiden. Tretet selbstbewusst auf, dass ist die halbe Miete gegen blöde Anmache. Am besten man findet sich in Bars bei Hostels ein, dort trifft man Reisende, mit denen man sich austauschen kann und die einem Tipps geben können, wo zum Beispiel die sicheren Stadtteile liegen.

  • DER VERGEBENEN-MODUS
    TIPP 02

    Der Fake-Freund

    Das effektivste um sexuelle Belästigungen zu entgehen ist der Fake-Freund. Da man oft auf sehr nette Mitreisende trifft, angelt sich Frau einen männlichen Begleiter, der den Freund makiert. Es wird nicht schwierig sein einen Gentleman zu finden, der gerne eine Begleitung darstellt. Sieht es aus, als sei man vergeben, nehmen Belästigungen deutlich ab. Das ist in einer Machokultur ein ungeschriebenes Gesetz! Beherzigt diesen Tipp!

  • VERMEIDE SPEKTAKEL VON MASSENGRUPPEN
    TIPP 03

    Großereignisse mit Vorsicht genießen

    Bei Straßenfesten, auf Festivals, Fußballspielen und überall, wo sich Menschenmassen sammeln, ist es wahrscheinlicher, dass Frau angemacht wird. Darüber muss man sich bewusst sein und im Einzelfall entscheiden , ob es das Risiko wert ist einzugehen. Wer allerdings keine Berührungsängste hat, dann auf ins Getümmel. Beim Karneval in Brasilien ist es Gang und Gäbe, dass fremde Männer sich auf weibliche Wesen stürzen und diese abknutschen. Im schlimmsten Fall sollten diese Events gemieden werden, wenn man in Ruhe gelassen werden möchte.

  • SELBSTBEWUSSTSEIN- IN ALLEN LAGEN
    TIPP 04

    Klare Zeichen setzen

    In Bussen oder Zügen ist es ratsam sich konsequent von alleinreisenden Männern wegzusetzen. Nicht nur Einheimische Jungs sind aufdringlich, sondern auch andere Backpacker können nervig sein. Zur ersten Abschreckung wird empholen einen Fake-Ehering zu tragen. Damit entgeht dem Täter der Anreiz eine Single-Frau anzubaggern. Die Ausstrahlung von einem selbst ist ebenfalls ausschlaggebend. Als Frau soll man bestimmend dem Belästiger mitteilen, dass man lieber allein sein möchte.

  • SOUVERÄNITÄT- EIN MUSS
    TIPP 05

    Take it easy

    Der wichtige Ratschlag wäre, sich von Anderen nicht zu viel Angst machen zu lassen. Denn Angst verursacht Unsicherheit, welche sich im Erscheinungsbild widerspiegelt. Damit wird Frau zum gefundenen Fressen für sexuelle Belästigungen. Wenn ihr locker und lässig bleibt, dann bieten sich Möglichkeiten die Einheimischen, die so viel mehr Wert auf Freundschaften, Geselligkeit oder Familienzusammenhalt legen, kennenzulernen. Diese Erfahrung mit einer Kultur der Unbeschwertheit und der Ausgelassenheit zu erleben, ist der Grund warum diese Trips gewagt werden sollen. 

  • ALTERNATIVE- DIE REISEGRUPPE
    TIPP 06

    In der Gruppe unterwegs sein

    In einer Gruppe fühlt man sich generell eher beschützt, als allein. Die Dynamik einer Gruppe schreckt vorsätzliche Täter ab. Die Hemmschwelle für ihn, als Einzeltäter, steigt enorm an! Das ist der beste Tipp überhaupt und macht mehr Spaß, als alleine auf den Machu Picchu zu klettern. Letztendlich sollte man generell alle Sicherheitsvorkehrungen treffen, die man auch überall anders treffen würde. Nachts nicht allein durch die Stadt laufen, lieber ein Taxi rufen und Informationen über sichere Stadtviertel einholen.